bielefelder SCHWÄRME

Eine Stadt als soziales Kunstwerk
Inszeniert rund um den Obersee

Sonntag, 21.9.2014, 15 – 18 Uhr

Die Kunst der Schwärme

Einmaliges Soziales Kunstwerk mit 800 Mitwirkenden zum Stadt-Jubiläum

Eine völlig neue Idee wird am 21. September von 15 bis 18 Uhr rund um den Obersee in Bielefeld realisiert: 80 Bielefelder Vereine und Gruppierungen agieren als Schwärme auf der 3 km langen Promenade rund um den Obersee. Ein riesiges Soziales Kunstwerk entsteht.

Das Projekt wird veranstaltet von der Cooperativa Neue Musik e.V. Bielefeld. Ein Team von acht professionellen Tänzern, Musikern und Choreografen sowie zahlreiche Helfer arbeiten seit Monaten an der Realisierung dieses Kunstwerkes. Künstlerischer Leiter ist Willem Schulz, Projektkoordinator Marcus Beuter.

Die Kunst der Schwärme

Schwärme: Gleiches zieht sich an und bildet größere, kunstvolle Organismen. Dieses läßt sich überall in der Welt beobachten. Bei den Dingen, wie bei den Lebewesen. Auch Menschen versammeln sich in sehr unterschiedlichen Arten von Schwärmen.

Zum Bielefeld-Jubiläum hat die Cooperativa Neue Musik bunt gewürfelte Vereine und Gruppierungen der Stadt eingeladen, miteinander ein riesiges Soziales Kunstwerk zu bilden. Chöre, Fussballer, Tanzensembles, Jogger, Tierfreunde, Philosophen, Fallschirmspringer und viele andere meldeten sich. Sie alle schwärmen für etwas. In diesen Schwärmen gestalten sie normalerweise dezentral auf eine je eigene Weise ihre Zusammenkünfte, ihre Zeiten und Räume. Diese kreativ umgesetzten Leidenschaften machen ganz wesentlich die Vitalität und Attraktivität einer Stadt aus.

Am 21. September kommen nun 800 Menschen und zahlreiche Tiere rund um den Obersee zusammen, um in 17 mobilen und 63 positionierten Schwärmen simultan über 3 Stunden ihre Gemeinsamkeiten zu leben – vom Begrüßen und Aufbauen bis zum Abschied, vom Warming-up über das Proben, Trainieren, Experimentieren, Spielen, Aufführen bis zum Pausieren, Essen und Trinken. Zugleich finden Berührungen und Kontakte mit den benachbarten sowie Durchdringungen und Kreuzungen mit den mobilen Gruppen statt. Und das Ganze passiert in der Öffentlichkeit eines Publikums, das seinereits zum großen Schwarm wird.

Alles ist in Bewegung, alles produziert Szenen, Bilder, Klänge, Geräusche, Sprache und Stille, alles ist Interaktion, alles ist Kunst – eine performative Installation, die an die großen kinetischen Objekte eines Jean Tinguely erinnert.

Der 21. September ist seit 1981 auch der Internationale Weltfriedenstag der UNO. Die bielefelder SCHWÄRME reihen sich ein in eine große Zahl von weltweit initiierten Projekten an diesem Tag. Die bielefelder SCHWÄRME demonstrieren das Neben-, Mit- und Durcheinander des Andersartigen, das Toleranz, Offenheit, Spiel und Herausforderung bedeutet. Die Besucher sind eingeladen, sich inspirieren zu lassen von der kreativen Vielfalt und die Zusammenhänge der Aktivitäten, die sich aus Leidenschaft vereinen, zu entdecken.

bielefelder SCHWÄRME ist Teil von STOFF GEBEN, dem Festival der Freien Kulturszene.

teilnehmende Gruppen
das Team
Downloads
Presseartikel

IMG_1933 IMG_1529 HPIM0275 IMG_1339EIS Titel IMG_0586IMG_9764 DSCF2800  IMG_2299
Künstlerische Leitung: Willem Schulz
Projektkoordination: Marcus Beuter

Gefördert durch die Stadt Bielefeld
Partnerlogos neu.indd

Jour fixe September 2014

bielefelder SCHWÄRME

Die Cooperativa Neue Musik stellt ihr Großereignis vor, das am Sonntag, den 21.9. von 15 bis 18 Uhr am Obersee stattfindet.

Ausnahmsweise der zweite Montag im Monat:
Montag, 8.9., 20 Uhr, Capella hospitalis

Referenten: Willem Schulz und Marcus Beuter