Jour fixe Januar

Voice versa – Stimmimprovisationsduo Laureline Koenig und Anna Bella Eschengerd

Zwei weibliche Stimmen tasten den Raum ab und übersetzen schwingende Stimmungen und Erfahrungen in Klänge. Die Künstlerinnen entwickeln in ihrer Performance eine situationsgebundene klangliche Rauminstallation in Resonanz mit der Capella Hospitalis und den Besucherinnen und Besuchern.
Sie setzen ihre Stimmen im vollen Umfang vom Geräusch bis zu harmonischen Tonfolgen ein, verweben Klänge und Textfragmente über Sprachgrenzen hinweg und komponieren so improvisierend ein Klangbild für diesen Abend. Die beiden Künstlerinnen geben dem, was zwischen den Zeilen passiert, zwischen Worten in ihren Grenzen eine Form im Augenblick. Sie machen eine Art haptischen Zuhörens erfahrbar, mit dem sie nach einer inneren Resonanz suchen. Sie nehmen den Nebel eines nichtanalytischen Blicks als Ausgangspunkt für Ihre Improvisationen.
Über Laureline Koenigs und Anna Bella Eschengerds Arbeit:
Laureline Koenig verarbeitet traditionelle Erzählungen, Gesänge und individuelle Lebensgeschichten in ihren Stimmimprovisationen. Sie beforscht Improvisation künstlerisch hinsichtlich Oralität der Sprache, Übertragung und Grenzen.
Anna Bella Eschengerd entwickelt im Augenblick der Aufführung spontane Wort- und Stimmimprovisationen. Sie gestaltet durch Textfragmente, Gedankensprünge und Assoziationen ein Resonanzfeld zwischen sich, dem Publikum und dem Raum. Ihrer Stimme und Sprache gibt sie Gestalt im Dazwischen von Klangkörper und Sinnträger.
Montag, 11.1., 20 Uhr, Capella hospitalis, Teutoburgerstr. 50
Eintritt frei, Spenden erwünscht

Advertisements