diagonal

diagonal
willem schulz 70

Samstag 19.09. 17.00 bis 24.00 Uhr
Rudolf–Oetker-Halle Bielefeld

Anlässlich seines 70. Geburtstages widmet die Cooperativa Neue Musik e.V. dem Musiker und Komponisten Willem Schulz eine Retrospektive mit einer Auswahl seiner Werke aus den Jahren 1968 – 2020. Eine Art musikalisches Gesamtkunstwerk in Form einer Inszenierung der Rudolf-Oetker-Halle. 7 Stunden Musik – Raum – Performance – Aktion – Vortrag – Film – Tanz.

Willem Schulz, der bereits in den 1970ern Mitglied im legendären „Ensemble Musica Negativa“ war, hat Festivals und spezielle Konzertformate konzipiert und realisiert. In Bielefeld z.B. die „Stadtsinfonie“, 5 DIAGONALE-Festivals, „Eine Lange Nacht Musik“ und die „bielefelder SCHWÄRME“.

Seine Leidenschaft, Musik und Raum in Beziehung zu setzen, realisiert Willem Schulz in „diagonal“, indem er die Architektur und das Areal des Konzerthauses als Spielräume, als Instrument, ja als Partitur begreift und sie mit 20 seiner Werke in unterschiedlichen Besetzungen von Soli über Ensembles bis zum Tutti mit 70 Mitwirkenden bespielt. Diagonal durch die Perioden seines Schaffens, diagonal durch diverse kompositorische Ideen und diagonal durch den Ort soll das Publikum über den Abend immer wieder andere Perspektiven erleben können. Kompositionen und Konzepte konzertanter und performativer Art, spartenübergreifende Werke, filmische und fotografische Projektdokumentationen, musikwissenschaftliche Vorträge, Moderationen und nicht zuletzt Zeiträume für Essen, Trinken und einen kommunikativen Austausch. Ein Höhepunkt wird die Uraufführung von „MASSEN“, ein Auftragswerk des Landes NRW für das Cooperativa Ensemble.

Besetzung: 70 nationale und internationale KünstlerInnen, u.a. das Berliner Ensemble XENON, die japanische Butoh-Tänzerin Minako Seki, das Leipziger Ensemble Contemporary Insights mit dem jungen New Yorker Dirigenten Zachary Seely, das Detmolder Arminio-Quartett, die chinesische Guzheng-Spielerin Xu Fengxia, die Akkordeonistin Mirjana Petercol, der Organist Thomas Pfeifer, das Cooperativa Ensemble, Das Erste Improvisierende Streichorchester, die Cellistinnen Sue Schlotte und Nora Krahl, der Gitarrist Reinhold Westerheide, der Soundpoet Mitch Heinrich, der Kölner Musikwissenschaftler Egbert Hiller und viele andere.

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld, die Kunststiftung NRW, den Deutschen Musikfonds und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW