DIAGONALE 2004

Diagonale
neue musik nacht 2004

Ausführliche Dokumentation auf http://diagonale-festival.de/

Diagonale

Innovative und experimentelle Musik
mit 25 Formationen aus Avantgarde, Pop, Jazz, Independent sowie Musik + Film / Tanz / Sprache / Performance

2. Oktober 2004
20.00 – 02.00 Uhr
Oetkerhalle Bielefeld

Ob in den Katakomben, der Garderobe, auf Treppen oder im großen Saal: In dieser Samstagnacht wird  in der gesamten Bielefelder Oetkerhalle innovative und experimentelle Musik der verschiedensten Stilrichtungen zu hören sein.

– Der Abend beginnt mit einer Konzeption von Willem Schulz, in der alle beteiligten MusikerInnen in den gesamten Innen- und Außenräumen verteilt spielen.

– Zwischen 21 und 01 Uhr werden zu jeder vollen Stunde 6 Parallelkonzerte im Liegestuhl, in Kelleratmosphäre oder in ehrwürdigen Konzertsesseln zu erleben sein, in denen jeweils zwei verschiedenartige Formationen im Dialog miteinander auftreten.

– Ab 01 Uhr nachts gibt es abschließend ein gemeinsames Konzert im großen Saal, in dem jede Formation mit einem 3-minütigen  Auftritt beteiligt ist.

Die Diagonale soll ein Podium der Vielfalt sein: eine Diagonale“ zwischen Alt & Jung, Musik & anderen Künsten, zwischen Laien, Semiprofis & Profis, Avantgarde & HipHop, Komposition & Improvisation, Spieler & Publikum.

Die 25 FORMATIONEN

– Dominik Blum
– Natalia Stuphorn
– Vivan Bhatti
– Obertonchor Düsseldorf
– Hell-g + Konvex
– E.Murasova / J.Gerdes
– Duo Bordsteinkante
– Leptophonics
– Johannes Vetter
– A. Züllich-Lisken/G.Soujon
– Quintenkomplott
– Ensemple Reflection k
– e.r.o.s.
– DJ Crazy Cuts
– Turnbull / Bieler-wendt
– Schulz / Geith / Raum
– Jafugrobeam
– die Familie
– Salamander News
– Théophile Bonhert
– Balm
– Mirjana Petercol
– consortium cannibalis
– B.Buchholz / P.Borowski

Advertisements